Fadenalgen oder Grünalgen Befall

Fadenalgen oder Grünalgen und die Bekämpfung und Entstehung 3


Die Fadenalgen gehören zur Algengattung der Grünalgen und sind meistens bei relativ gutem Wasser vorzufinden. Also meistens wenn der Nitrat oder Nitrit Wert zu niedrig ist.

Wo finde ich meistens die Fadenalgen?

Fadenalgen sind häufig auf Aquarium-Pflanzen an Dekorationsgegenständen und in der Wasserströmung (z.B. am Wasserfilterausgang) zu finden.

Wie sehen Fadenalgen aus?

Fadenalgen / Grünalgen Algen im Aquarium

Hier ein schönes und verständliches Bild von: Fadenalgen / Grünalgen

 

Sie bestehen wie der Name schon sagt aus kräftig Grün gefärbten Algen Fäden. Die Fäden dieser Algenart werden bis zu 20cm lang. Sie sind Spinnennetzartig und werden meistens in die Länge gezogen, durch die Wasserströmung.

Was sind die häufigen Ursachen für Fadenalgen?

Die Algenart Fadenalgen taucht recht häufig bei der Einfahrung des Aquariums auf, da sich die Wasserchemie noch nicht korrekt gebildet hat und die Algen platz finden. Desweiteren sind meist auch die Nitrat werte zu niedrig. Was den Wuchs, der Alge beschleunigt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für einen Fadenalgen Bewuchs.

  • Zu wenig Pflanzen im Aquarium und zuviel Nährstoffe
  • z.B. können auch zu wenig Pflanzen in den Aquarium sein und die Nährstoffe sind zu hoch und die Algen haben wie auf der Startseite erwähnt zu viel Nahrung zum überleben..
  • Zu wenig Fisch- oder Wirbellosenbesatz: zu wenig Nitrat.

Ein plötzlicher Algenausbruch kann auch mit eine Nährstoffungleichgewicht auftreten.

  • Z.b. durch: fehldens CO2.
  • Zu wenig Nitrat

Oder die Fadenalgen haben einfach zu viel Licht?

  • Zu starke Beleuchtung/ zu lange Beleuchtungszeiten.
  • Sonneneinfall durch ein Fenster auf das Aquarium.

 

 

Fadenalgen Extrem (Danke an Timo)

Fadenalgen Extrem (Danke an Timo)

Das Foto oben ist von http://www.timo-on-keys.de/ der die Fadenalgen selbst gezogen hat. Danke für die Freigabe zur Verwendung des Algen Fotos..

Bekämpfung von Fadenalgen bzw Grünalgen:

Du hast also Probleme mit den Fadenalgen und willst nicht wie Timo oben die Fadenalgen züchten 🙂

Die Methode: Fressfeinde finden.

Geeignete Fressfeinde für die Fadenalgen zu finden, ist nicht besonders schwer, so kann man folgende Tiere in der Aquaristik dagegen einsetzten:

Wierbellose Tiere wie die Amano-Garnelen oder Zwerggarnelen-Arten wie die Red Bees oder Redfire Garnele.

Die Methode: Weidenbaum Ast.

Die beste und auch die Wirksamste Bekämpfung ist ganz einfach der Weidenbaum.
Am besten man holt sich ein paar Äste macht die Blätter ab und legt Sie einfach ins Aquarium, so bekämpft man die Grünalgen/ Fadenalgen am besten, denn der Weidenbaum gibt Stoffe(Acetylsalicylsäure) ins Wasser ab und verhindert so den Wachstum. Es ist also eine Erfolgreiche Methode 🙂
Hier nochmal Fotos von Fadenalgen die schon am Sterben sind:

11913591_10207392219914372_1562985689_n

 

 

Die Methode Holzspieß

Sind nur einige und ein paar Stellen im Aquarium befallen, so lassen sich auch die Fadenalgen mittels eines Schaschlik-Holzspieß aufwickeln. Sie bleiben sehr schön an dem Holz kleben und so kann man Sie einfach herausfischen 🙂

Man kann Sie natürlich auch vorsichtig mit dem Teilwasserwechsel absaugen…

 

 

 

 

Sollte das alles nicht helfen empfehle ich die folgenden Anti-Algenmittel:

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “Fadenalgen oder Grünalgen und die Bekämpfung und Entstehung

  • Tobi_san

    Kann man auch einfach ein Stück Aspirin ins Wasser geben? Ist ja auch Acetylsalicylsäure…
    Oder schadet das dem Besatz an sich???
    Wäre froh über eine sachgemässe Antwort…

    • Mark Autor des Beitrags

      Hi, das wird halt Problematisch mit der Dosierung. Grundlegend habe ich auch schon von Aquaristikern gehört, dass das Möglich ist. ich würde es jedoch nur ohne Besatzt (Garnelen Fische etc) probieren.

      Grüße,
      Mark

    • Sprotte

      Genaugenommen enthält Weidenrinde Salicylsäure. Als Mittel gegen Kopfschmerz wird die getrocknete Weidenrinde aufgekocht.
      Nimmt man frische Weidenzweige und kaltes Wasser werden bestimmt nur winzige Mengen abgegeben. Anscheinend schützt sich die Weide so äußerlich vor Algenbewuchs.
      Acetylsalicylsäure wird ja als Blutverdünnungsmittel beim Menschen eingesetzt, bei Katzen wirkt es wiederum tödlich.
      Vorsicht bei Experimenten, die Dosis macht das Gift.