Aquarium Filter – Welcher ist der Richtige?


Die Funktionen eines Aquarium-Filters

Der Filter ist wegen seiner Sauerstoffspendenden Funktion die Lebensader des Aquariums.
Ähnlich wie bei Säugetieren und Landlebewesen, macht sich ein Sauerstoff Mangel in kürzester Zeit bemerkbar. Über einen kurzen Ausfall des Filters durch ein kurzes ausstehen oder umstecken des Filtersystems sollte sich keine Sorgen gemacht werden, bei längeren Unterbrechungen durch einen eventuellen Schaden am Filter, ist es jedoch ratsam schnell für Ersatz zu sorgen.

Wie funktioniert der Filter

Aufgabe des Aquarienfilters ist die Entfernung von groben Verunreinigungen und Schmutz aus dem Becken. Dazu gehören abgestorbene Pflanzenteile, Schmutzpartikel und Futterreste. Werden diese Bestandteile nicht entfernt, zerlegen sie sich und die entstehenden Abbaustoffe belasten die Wasserqualität. Diese Filterung wird als mechanische Filterung bezeichnet. Sie fungiert bei komplexen Filteranlagen als Vorfilter. Gefüllt ist dieser Teil mit Filterwatte oder auch Schaumstoff. Ein Aquarium, das nur wenige Fische beherbergt, kommt zumeist mit einer rein mechanischen Filterung ganz gut zurecht. Mit der Zeit siedeln sich auch in mechanischen Filtern Bakterien an und erreichen dann auch biologische Wirkung.
Falls der Filter defekt ist oder ausfällt
Die Hauptaufgabe eines Filters bestehen darin, die Ausbreitung von Algen zu verhindern, schädliche Kotreste zu neutralisieren und aufzufangen und Sauerstoff im Zuge der Umwälzung mit in das Aquariumwasser mit einzubringen. Falls der Filter ausfällt, würden sich schädliches Ammoniak und Nitrat rasch anhäufen und mit einem alten funktionsfähigen Außenfilter kann dies kompensiert werden. Sollte der alte Filter defekt sein, dann gibt es spezielle Präparate.

Filter mit interferierter Heizung

Ein Aquariumfilter mit Heizung, bietet in erster Linie den Vorteil, dass er Platz im Becken spart bzw. die Optik eines Becken verschönert. Während bisher eine Heizung immer offen im Becken platziert und durch Pflanzen verdeckt werden musste, verdeckt ein Aquariumfilter diese nun im Inneren und spart somit auch noch Platz.

Wie wird ein Filter gereinigt?

Beim Reinigen des Filters verschwinden auch die erwünschten Bakterien. Deshalb ist es wichtig, den Filter nicht zu häufig zu wechseln. Doch in regelmäßigen Abständen ist für Innen- und Außenfilter, Rucksack-filter, Bodenfilter & Co. eine grundlegende Säuberung fällig. Viele Aquarianer verbinden die Filterreinigung mit dem (teilweisen) Austausch des Wassers, der für eine gute Hygiene im Aquarium ebenfalls erforderlich ist.
Die Reinigung des Filters sollte auf keinen Fall auf den gleichen Tag, wie der Wasserwechsel im Aquarium fallen, das es die Bakterienkulturen es so sehr schwer haben, die damit verbundenen Dezimierung wieder auszugleichen. Schädliche Putzmittel und herkömmliche Reiniger fallen bei
der Filterreinigung gänzlich weg. Nach Möglichkeit, sollte bei der Filterreinigung komplett auf Leitungswasser verzichtet werden. Das Innenleben des Filters und die Filter-matten und der Filterschlamm können stattdessen in einem zuvor aufgefangenem Eimer mit Aquarium-Wasser gereinigt werden.

Mehr über Aquariumfilter, findet sich auf: Aquariumfilter-Test.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.