Betta Splendens: Der beliebte siamesische Kampffisch


Siamesischer Kampffisch: Allgemeine Informationen über das Tier.

Der Betta Splendens kommt meist aus dem Asiatischen Raum (Thailand Kambodscha) und wurde zuerst in Europa in dem Jahr 1892 gesehen. Seine Zucht geht jedoch viel weiter zurück als das angegebene Jahr. Betta Splendens so ist die wissenschaftliche Bezeichnung. Dieser Art von Fisch wurde meistens zu Kampf und Schau-Zwecken gezüchtet.

 

Der wilde Kampffische ist meistens rot oder braun gefärbt er besitzt meistens fahnenartige Flossen. Diese sind zweckmäßig und meistens im gegensatz zu den Zuchtformen sehr kurz.

Mit den kurzen Flossen, kann der Kampffisch ausdauernd und lange schwimmen mit den Eigenschaften kann er auf Streifzug durch die Unterwasserwelt gehen.

Die gezüchteten Kampffische findet man meist zu unzähligen Farben und Formen, ständig kommen neue farbformen hinzu.

Das besondere an den Fischen ist, dass es sogenannte Labyrintfische sind und diese Fischart  sogenannte Labyrinthorgane besitzt. Diese erlauben es ihnen atmosphärische Sauerstoff aus der Luft aufzunehmen und somit in warmen und sauerstoffarmen Becken super zu überleben.

Wieso der Name Kampffisch?

Der Beta Splendens oder kurz gesagt Kafi(Abürzung für Kampffisch) duldet  keine Eindringlinge in seinem Revier und in solchen Fällen reagiert er äußerst extrem auf die Konkurrenten und kämpft bis zum Tod. Auch Weibchen werden bedrängt und zur Paarung aufgefordert. Dieses Vorgehen kann unter Umständen so stressig für das weibliche Tier werden, dass einer von beiden stirbt. Es gibt sogar Fälle von Kafi-Mänchen in den er das eigene Spiegelbild an der Aquariumscheibe anfällt. Der Revierkampf richtet sich aber nicht nur gegen Artgenossen sonder auch gegen andere Fischarten.

 

Bei dem Kampfisch ist jeder Eindringling ein Feind.

 

Die Haltung eines Kafi’s

Im Grunde ist der Kampffisch ein für Anfänger gut geeignetere Einstiegsfisch, denn er stellt keine zu hohen Erwartungen an sein Becken. Jedoch sollte man Unbedingt den Mulm im Aquarium Regelmäßig entfernen und regelmäßig Teilwasserwechsel machen. In seiner Heimat ist er in stillen gewässern vertreten, es sollte also kaum Wasserbewegung sein.

Die besten Wasserwerte

  • Er setzt lediglich eine Temperatur von 26°C vorraus
  • Der pH-Wert sollte zwischen 6 und 8.
  • Die Gesammthärte muss auch zwischen 5 und 15 gdh liegen.

Die richtige Beckengröße

Hier scheiden sich die Geister und eine korrekte Beckengröße sollte indesten von 54L sein und die Kangenlänge vom Auqarium sollte 60cm sein. Viele Betta Freunde raten aber zu nano Becken von rund 30 Liter, hier ist es aber deutlich schwieriger die Wasserwerte kontinuierlich zu halten.

Die richtige Aquarium Technik

Auch die Technik sollte zu einem Kampffisch passen, so sollte man einen Aquarium Filter mit sanfter Auströmung kaufen und auch den passenden Heizsstab. Bei der Beleuchtung sollte man eher nicht so hohe Helligkeiten einsetzten oder alternativ für Schattenplätze im Becken sorgen.

Was auch wichtig ist, ist die passende Abdeckung. Manche Kafis springen geren (-:

 

Die Fütterung

Der siamesiche Kampffsich ist von Natur aus ein Fleischfresser. Entsprechend sollte man Lebendfutter oder Frostfutter verfüttern. Er benötigt viele tierische Proteine. Es gibt auch für die Abwechslung Trocken oder Granulat futter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.