Mit dem Futterautomat Algenbewuchs bei längerer Abwesenheit verhindern!


Urlaubszeit bedeutet oft auch, dass wieder viele Aquarianer auf der Suche nach einer Fütterungs-Vertretung sind, damit es den zu Haus gebliebenen Aquariumsbewohnern auch weiterhin an Nichts fehlt!
Das positive daran ist, dass der nette Nachbar oder die Freunde die Aufgabe mit Hingabe erfüllen werden. Oft sind diese dabei so von der Unterwasserwelt fasziniert, dass schon mal die ein oder andere Futtertablette oder Futterflocke mehr in das Aquariumsbecken gegeben wird, damit man eben länger etwas zu gucken hat. Ärgerlich ist das Ganze dann, wenn das Resultat ein Anstieg des Algenbewuchses ist.
Viele weitere Gründe, z.B. die Zuverlässigkeit, führten dazu, dass immer mehr Aquarianer einen Aquarium Futterautomat nutzen, um die eigene Abwesenheit zu überbrücken. Nicht nur wenn ein Urlaub ansteht, sondern z.B. auch, wenn die Arbeitszeiten das regelmäßige Füttern verhindern.
Doch bei der Auswahl des geeigneten Aquarium Futterautomaten gibt es einiges zu beachten. Am wichtigsten ist mit Sicherheit, wie der Besatz aussieht. Die Antwort darauf zeigt direkt, welches Futter gefüttert werden muss: Tabletten-, Flocken-, Lebendfutter-,…?
Die meisten Aquarium Futterautomaten basieren darauf, dass in eine große Futterkammer das Flocken- oder Granulatfutter gegeben wird. Diese Futtertrommel dreht sich dann ein Mal zur eingestellten Zeit, sodass durch eine Futteröffnung eine bestimmte Menge Fischfutter in das Aquarium fällt. Prominente Vertreter dieser Baureihen sind der Eheim Futterautomat 3581 und der Juwel Futterautomat 8900. Mit Futtertabletten und einer genauen Dosierung hätten beide so ihre Probleme.
Doch gerade wenn es um Algenbewuchs und dessen Verhinderung bei Abwesenheit geht, ist eine exakte Dosierung, also keine Überdosierung, des Fischfutters wichtig. Häufig tummeln sich auch Welse am Aquariumsgrund, sodass gern auch Futtertabletten gegeben werden.
Hier eignen sich besonders Fischfutterautomaten, welche das jeweilige Futter, oder auch einen Futtermix, aus Einzelkammern heraus dosieren, wie z.B. der Rondomatic 400 von Grässlin.
Weiterer Vorteil von Einzelkammer-Futterautomaten ist, dass das Fischfutter quasi nicht Verkleben und in Folge dessen auch nicht Verschimmeln kann. Dieser Effekt wird aber leider immer wieder bei Automaten mit lediglich einer einzelnen, dafür großen, Futterkammer beobachtet.
Weitere Informationen und einen Produktvergleich der gängigsten Aquarium Futterautomaten findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.