Raubschnecken im Aquarium halten.


Die Raubschnecke kommt ursprünglich aus dem asiatischen Bereich. Meist ist die Raubschnecke in Thailand oder Java anzutreffen.
Sie besetzt sowohl schnell fließende Gewässer als auch auch schlammige Uferzonen.

Form und Merkmal der Raubschnecke

Das Haus oder auch Gehäuse der Raubschnecke ist meistens hell-beige oder mit braunen streifen versehen. Es gibt jedoch auch einfarbige braune und rotbraune Exemplare von Raubschnecken.. Das Haus der Raubschnecke weist deutlich Querrippen auf und hat eine ausgebreitete Mündung. Die Raubschnecke hat einen Fußdeckel (Operculum), mit dem Sie die Mündung verschließen kann. Sie hat ein ausfahrbares Rohro mit dem das Futter oder die Beute geortet werden kann.

Über die Haltung und Vermehrung der Raubschnecke im Aquarium

Die Raubschnecke greift andere Wasserschnecken und ihre Gelege an. Dazu legt Sie sich halb in den Sand und geht auf Beutefang bzw legt sich auf die Lauer und wartet bis Ihr Opfer kommt. Kommt ein Opfer in die Nähe, dann kommt sie ganz aus dem Sand heraus geschlichen und stecht den Rüssel in den Gegner und frist das Opfer. Die Raubschnecke geht aber auch anhand der Schleimspur auf die Jagt und kriecht den Opfern hinterher.

Nachzucht der Raubschnecke  unter Aquaristik Bedingungen.

Die Raubschnecke ist kein Zwitter, und getrenntgeschlechtig. Die Gelege oder Eiernester werden auf Hartsubtrat abgelegt und es enthält nur 1-2 Eier. Nach etwa 3-4 Wochen schlüpfen die jung-Raubschnecken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.